Ernst Kaser, Leiter der Johannesbad Therme Bad Füssing, zeigt die Funktionsweise der Ecoturbino ©Johannesbad Gruppe
Apr 22, 2022

Johannesbad Gruppe:…

Bad Füssing - Gesundheit, Rehabilitation und Prävention sind gelebte Nachhaltigkeit im…
Vinylbus
Apr 25, 2022

Der Vinyl Bus kommt!

Der VINYL BUS ist ein amerikanischer Schulbus, der zu einem fahrenden Schallplattenladen…
Mai 06, 2022

Eisheilige kommen ins…

Nächste Woche mehr als 25 Grad möglich Ausgerechnet zu den Eisheiligen in der nächsten…
Apr 30, 2022

beckers bester bringt…

Die Schor!e für alle Regenbogenfarben, neue Mehrwegdesigns, Lieblingsfarbe bunt. Schon im…
Private Luxus Suiten ©Hochschwarzwald Tourismus GmbH

NEU: Private Luxus Suiten als neue Produktlinie der Kuckucksnester-Ferienwohnungen

  • Herbert Kreuz | Hochschwarzwald Tourismus GmbH
  • Themen

Die erfolgreiche Hochschwarzwälder Ferienwohnungsmarke Kuckucksnester wird um eine neue Produktlinie im Exklusivbereich erweitert: Ab Mitte April stehen im Zentrum von Titisee sechs neue Luxus-Suiten in verschiedenen Größen für Gäste mit gehobenem Anspruch zur Verfügung. Im Übernachtungspreis enthalten ist die neue digitale Hochschwarzwald Card, buchbar sind die exklusiven Apartments ab 150 Euro pro Nacht und Suite unter www.kuckucksnester.de.

Titisee-Neustadt/Hinterzarten — Das erfolgreiche Hochschwarzwälder Ferienwohnungskonzept der Kuckucksnester – Design Apartments erfährt im Frühjahr 2022 eine Erweiterung des Angebots. Sechs exklusive Suiten im neu konzipierten „Black Forest Style“ stehen künftig für Gäste in Titisee zur Verfügung und werden unter der Marke Kuckucksnester und dem neuen Label Private Luxus Suiten vermarktet. Zentral gelegen, nahe dem Bahnhof Titisee und nur wenige Schritte vom Badeparadies Schwarzwald und der Seepromenade entfernt, bieten die neuen Apartments Gästen viel Platz und eine hochwertige und umfangreiche Ausstattung. Bewusst wurde bei der Einrichtung auf die Einbeziehung heimischer Handwerker:innen sowie bei den Produkten auf nachhaltig arbeitende Hersteller geachtet.

Die Ausstattung umfasst eigens für die Suiten zusammengestellte Möbel des Traditionsunternehmens BW Bielefelder Werkstätten mit feinsten Stoffen und Vorhängen sowie ebenfalls exklusiv hergestellte Unterlegteppiche von JAB Anstoetz. Das Team von BW Bielefelder Werkstätten war auch an der Gestaltung des Designs für die Luxus-Suiten beratend beteiligt. Mit dem neuen „Black Forest Style“ wurde ein hochwertiges Pendant zum bekannten „Alpine Style“ geschaffen. Schwarzwaldtypisch sind die Suiten in Titisee vorranging in unterschiedlichen Grüntönen gehalten, warme Erdtöne und frische Farbtupfer in Rot und Orange geben dem Design in Kombination mit einem Holzfußboden eine exklusive und innovative Note.
Die Bäder werden von Duravit aus Hornberg ausgestattet, schlafen werden Erholungssuchende auf Boxspringbetten von Hn8 Schwarzwald Schlafsysteme aus Haslach. Designerküchen mit Ausstattung von BSH Hausgeräte und viele weitere überraschende Einrichtungsideen aus dem Schwarzwald und der Region sollen gewährleisten, dass Gäste sich rundum wohlfühlen. Des Weiteren sind die sechs Wohnungen – von Juniorsuiten mit 40 qm für zwei Personen bis zur Penthouse-Suite mit 110 qm für bis zu sieben Personen – mit schnellem WLAN ausgestattet und verfügen über großzügige Terrassen sowie jeweils einen Parkplatz vor dem Haus. Mit dem Konzept der neuen Luxus-Suiten wird den Wünschen und Anforderungen der Gäste Rechnung getragen. Verstärkt gefragt werden – auch infolge eines veränderten Urlaubsverhaltens durch die Corona-Pandemie – Unterkünfte mit mehr Freiraum, Platz sowie gesteigerter Exklusivität.

Thorsten Rudolph, Geschäftsführer der Hochschwarzwald Tourismus GmbH: „Als die ersten Kuckucksnester 2015 eröffneten, war die Zielsetzung, Ferienwohnungen im Hochschwarzwald in einem modernen, aber doch authentischen und nachhaltigen Design zu präsentieren. Mit der jetzigen Erweiterung durch exklusive und großzügige Suiten sind wir diesem Weg weiter gefolgt und haben ihn nunmehr konsequent für gehobene Ansprüche umgesetzt. Besonders stolz sind wir auf die Partnerschaft mit BW Bielefelder Werkstätten, die erstmals in dieser Form Ferienwohnungen dieses Standards einrichten und uns bei der Zusammenstellung der Möbel und des Farbkonzepts sehr unterstützt haben.“

Die Kuckucksnester – Design Apartments wurden in den Jahren 2014 und 2015 entwickelt, um Ferienwohnungsbesitzer:innen mit Nachfolgeproblemen, Schwierigkeiten bei der Vermarktung oder nicht mehr zeitgemäßer Einrichtung mit einem ganzheitlichen Konzept zu unterstützen, ihnen gesicherte Erträge zu garantieren und den Markt für die Zukunft qualitativ und quantitativ zu sichern. Auf die Verwendung von natürlichen und nachhaltigen Materialien wurde bei der Einrichtung im modernen Hochschwarzwald-Stil besonderer Wert gelegt, örtliche Handwerksbetriebe waren in die Umsetzung eingebunden. Für das Konzept, das gemeinsam mit der Gisinger-Gruppe Freiburg entwickelt wurde, erhielt die Hochschwarzwald Tourismus GmbH im Jahr 2015 den Deutschen Tourismuspreis.

Buchbar sind die Kuckucksnester – Private Luxus Suiten ab Mitte April online unter www.kuckucksnester.de ab 150 Euro pro Nacht. Im Übernachtungspreis inkludiert ist für alle Gäste die digitale Hochschwarzwald Card. Diese ermöglicht die kostenfreie Nutzung von 80 Attraktionen und Erlebnisangeboten im Hochschwarzwald und einen vergünstigten Eintritt bei vielen weiteren Attraktionen.

Kommentare powered by CComment

Das Portal für Paderborn, Höxter und Warburg
  • Kloster Corvey ©Gerald Kaufmann

    Kloster Corvey, Stiftskirche

    Kloster Corvey war mit das größte Kloster hier im Hochstift. Beeindruckend ist, wie schon im vorletzten Jahrtausend mit dem Aufbau begonnen wurde.

  • Paderquellgebiet ©Gerald Kaufmann

    Paderquellgebiet

    Mit seinen 200 Quellen mitten in Paderborn im ist die Pader der kürzeste Fluss in Deutschland und mündet im benachbarten Schloß Neuhaus in die Lippe.

  • Rathaus Paderborn ©Gerald Kaufmann

    Rathaus Paderborn

    Rathaus im Stil der Weserrenaissance. Nach der Zerstörung im 2. Weltkrieg wurde ist wieder aufgebaut und ist noch heute Tagungsort des Stadtrates.

  • Das Drei-Hasen-Fenster ©Gerald Kaufmann

    Das Drei-Hasen-Fenster

    Das Drei-Hasen-Fenster im Kreuzgang des Paderborner Doms ist ein Wahrzeichen von Paderborn, und findet sich auch an vielen weiteren Orten in der Paderstadt wieder.

  • Abdinghofkriche in Paderborn ©Gerald Kaufmann

    Abdinghofkriche in Paderborn

    Abdinghofkriche ist ungefähr gleich alt wie der Dom und wurde als Klosterkirche gegründet. Heute ist sie so etwas wie der Evangelische Dom in Paderborn.

  • Paderborner Dom ©Gerald Kaufmann

    Paderborner Dom

  • Rathaus Höxter ©Gerald Kaufmann

    Rathaus Höxter

  • Wisent in Hardehausen ©Gerald Kaufmann

    Wisent in Hardehausen

  • Kleines Viadukt bei Altenbeken ©Gerald Kaufmann

    Kleines Viadukt bei Altenbeken

  • Waschfrauen an der Pader ©Gerald Kaufmann

    Waschfrauen an der Pader

  • Liboriuskapelle ©Gerald Kaufmann

    Liboriuskapelle

    Liboriuskapelle in Paderborn

  • Keiserpfalz ©Gerald Kaufmann

    Kaiserpfalz in Paderbortn

    Platz zwischen Dom und Kaiserpfalz. Im Hintergrund die

  • Kapuzinerkirche ©Gerald Kaufmann

    Kapuzinerkriche

    Die Kapuzinerkirche in Brakel entstand im 18. Jahrhundert und beinhaltet barocke als auch gotische Elemente.

  • Rathaus Brakel ©Gerald Kaufmann

    Rathaus Brakel

    Das Brakeler Rathaus im im Renaissance-Stil. Davor steht die Rolandssäule, welche auch als Pranger genutzt wurde.