Jan 03, 2023

Über 20 Grad –…

Frühling mitten im Winter Hinter uns liegt der mit Abstand wärmste Jahreswechsel seit…
Jan 18, 2023

Die Profis der…

Abschluss? Waldemaster! Berlin – Am 1. April ist es soweit: Die Waldemar Europe Academy…
Jan 03, 2023

Dankbar für ein…

Gläubige feiern Requiem des Erzbistums Paderborn für verstorbenen Papst em. Benedikt XVI.…
Eine Kunst, die selten gelingt: Weihnachtsbäume selbst anbauen
Der formschöne Weihnachtsbaum lässt sich nur mit sehr hohem Zeitaufwand großziehen und erfordert dabei viel fachmännisches Know-how ©Heidi Bücker)
  • 10. November 2022

Eine Kunst, die selten gelingt: Weihnachtsbäume selbst anbauen

Von Mike Nowak

Hobbygärtnern fehlt es in der Regel an Möglichkeiten und Routine auf dem arbeitsintensiven Weg zum Traumbaum

In Deutschland gibt es mehr Haushalte, die einen Garten haben, als Haushalte ohne Grünanlage. Eine Umfrage für das Jahr 2021 kommt auf mehr als 37 Millionen Personen. Neu entdeckt seit Covid-19, gedeiht im privaten Grün eine unüberschaubare Vielfalt von Pflanzen, Sträuchern und Bäumen. Doch eines der beliebtesten Gewächse fehlt fast immer: ein schön gewachsener Weihnachtsbaum.

Der Weihnachtsbaum ist hohe Gärtnerkunst

Dass der Weihnachtsbaum ab dem 1. Advent im Handel gekauft, und nicht im eigenen Garten abgesägt wird, hat einen triftigen Grund: Dem durchschnittlichen Hobbygärtner gelingt es kaum, in acht bis zwölf Jahren eine formschöne Tanne, Fichte oder Kiefer als bewunderte Zier des Wohnzimmers heranzuziehen.

„Der in den Augen der Verbraucher perfekte Weihnachtsbaum, entsteht nicht von allein“, sagt Helmut Stoll, dessen Familie seit Generationen Weihnachtsbäume auf der Schwäbischen Alb anbaut. Es gehöre deutlich mehr dazu, als ein Loch auszuheben und darin eine junge Pflanze einzusetzen. „Nach der Pflanzung beginnt die eigentliche Arbeit“, weiß Stoll aus eigener Erfahrung. Den Aufwand vergleicht der Schwabe, der sich ehrenamtlich im Verband natürlicher Weihnachtsbaum e.V. (VNWB) engagiert, mit dem eines Winzers in seinem Weinberg. „Ich besuche jeden Baum im Laufe seiner Aufzucht rund 40 Mal“, schätzt der Agrarfachmann.

Geschulte Augen und ein gelebtes Naturverständnis

Für einen Hektar Weihnachtsbaumpflanzung gehen im Jahr rund 80 Stunden ins Land, beziehungsweise in die Bäume. Entsprechend vielseitig sind die Arbeiten auf den Familienhöfen. Ist der Boden sprichwörtlich bereitet, steht die Jungpflanzenauswahl in der Baumschule an. Nur ein geschultes Auge erkennt, welche Setzlinge vielversprechend sind: Neben der Anzahl und Verteilung der Knospen muss das Verhältnis zwischen Spross und Wurzel stimmen, das Wurzelsystem sollte dicht verzweigt sein und kein Harzfluss an der Pflanze auftreten.Weihnachtsbaum Anbaugebiete VNWB KOLLAXO g Die Infografik zeigt, in welchen Bundesländern prozentual die meisten Weihnachtsbäume angebaut werden ©VNWB / KOLLAXO

An den Pflanzstellen müssen über die vielen Jahre Gräser und Kräuter immer wieder gestutzt werden, damit die späteren Weihnachtsbäume genug Licht, Wasser und Nährstoffe zum Wachsen haben. Im Mai steht der Formschnitt der älteren Bäume an. Danach erfolgt eine regelmäßige Begutachtung, damit Schädlingen wie Blattläuse, Milben und Pilze frühzeitig erkannt werden können. Ein Freischnitt der Stümpfe verringert die Pilzerkrankungsgefahr. Gleichzeitig unterhalten Familienbetriebe, wie sie im Verband natürlicher Weihnachtsbaum e.V. vereint sind, in ihren Kulturen Bienen- und Insektenhotels sowie Nisthilfen für Vögel, um die natürliche Selbstregulierung zu unterstützen.

Zwischen dem 6. und 9. Lebensjahr sorgen fachkundige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dafür, dass der Baum in der klassischen Form bleibt. Dazu müssen seine äußeren Triebe regelmäßig gekürzt und ein zu langer Höhentrieb manuell eingedämmt werden. Alles dies geschieht im Einklang mit der Natur.

Trotz aller Fachkenntnis rechnen selbst die Weihnachtsbaum-Profis des VNWB mit Ausfällen zwischen Pflanzung und Ernte. Schließlich sind die umhegten Bäumchen schutzlos der Witterung ausgesetzt: Später Frost während des Austriebs kann eine gesamte Generation Bäume schädigen, ebenso eine langanhaltende Trockenheit und verschärfte Wetterextreme in Zeiten des Klimawandels.

Weihnachtsbaumkunden und Hobbygärtner unterschätzen Anspruch und Aufwand

Beispiele in privaten Gärten zeigen, dass die Bäume oft auf ungeeigneten Böden und Standorten gepflanzt werden. Eine zu dichte Reihung ohne Entfaltungsspielraum ist ein weiterer Fehler. Eine stetige Bodenlockerung und das Unterharken von konkurrierenden Gräsern und Kräutern bleiben aus, ebenso andere der oben genannten Pflegemaßnahmen. Formschöne Weihnachtsbäume lassen sich nur mit viel Know-how und sehr hohem Zeitaufwand über viele Jahre von den Weihnachtsbaumspezialisten produzieren.

Weitere Informationen finden sich auf der Website www.vnwb.de.

 


Ressort: Hochstift

Kommentare powered by CComment

Das Portal für
Paderborn, Höxter und Warburg

webverzeichnis

Blutspende
Das Portal für Paderborn, Höxter und Warburg
  • Kloster Corvey ©Gerald Kaufmann

    Kloster Corvey, Stiftskirche

    Kloster Corvey war mit das größte Kloster hier im Hochstift. Beeindruckend ist, wie schon im vorletzten Jahrtausend mit dem Aufbau begonnen wurde.

  • Paderquellgebiet ©Gerald Kaufmann

    Paderquellgebiet

    Mit seinen 200 Quellen mitten in Paderborn im ist die Pader der kürzeste Fluss in Deutschland und mündet im benachbarten Schloß Neuhaus in die Lippe.

  • Rathaus Paderborn ©Gerald Kaufmann

    Rathaus Paderborn

    Rathaus im Stil der Weserrenaissance. Nach der Zerstörung im 2. Weltkrieg wurde ist wieder aufgebaut und ist noch heute Tagungsort des Stadtrates.

  • Das Drei-Hasen-Fenster ©Gerald Kaufmann

    Das Drei-Hasen-Fenster

    Das Drei-Hasen-Fenster im Kreuzgang des Paderborner Doms ist ein Wahrzeichen von Paderborn, und findet sich auch an vielen weiteren Orten in der Paderstadt wieder.

  • Abdinghofkriche in Paderborn ©Gerald Kaufmann

    Abdinghofkriche in Paderborn

    Abdinghofkriche ist ungefähr gleich alt wie der Dom und wurde als Klosterkirche gegründet. Heute ist sie so etwas wie der Evangelische Dom in Paderborn.

  • Paderborner Dom ©Gerald Kaufmann

    Paderborner Dom

  • Rathaus Höxter ©Gerald Kaufmann

    Rathaus Höxter

  • Wisent in Hardehausen ©Gerald Kaufmann

    Wisent in Hardehausen

  • Kleines Viadukt bei Altenbeken ©Gerald Kaufmann

    Kleines Viadukt bei Altenbeken

  • Waschfrauen an der Pader ©Gerald Kaufmann

    Waschfrauen an der Pader

  • Liboriuskapelle ©Gerald Kaufmann

    Liboriuskapelle

    Liboriuskapelle in Paderborn

  • Keiserpfalz ©Gerald Kaufmann

    Kaiserpfalz in Paderbortn

    Platz zwischen Dom und Kaiserpfalz. Im Hintergrund die

  • Kapuzinerkirche ©Gerald Kaufmann

    Kapuzinerkriche

    Die Kapuzinerkirche in Brakel entstand im 18. Jahrhundert und beinhaltet barocke als auch gotische Elemente.

  • Rathaus Brakel ©Gerald Kaufmann

    Rathaus Brakel

    Das Brakeler Rathaus im im Renaissance-Stil. Davor steht die Rolandssäule, welche auch als Pranger genutzt wurde.

  • Nieheim Fachwerkhaus

    Großes Fachwerkhaus in Nieheim

    Der Käsemarkt in Nieheim ist sehenswert. Internationale Käsehersteller treffen hier zusammen und bieten ihren Käse an.

  • Käse und Käsemacher

    Käse und Käsemacher

    Käsehersteller aus dem Brezenzer Wald zu Gast in Nieheim!

  • Warburg am Tag! ©Gerald Kaufmann

    Warburg am Tag! ©Gerald Kaufmann

    Warburg liegt ziemlich mit am äußersten Rand vom Hochstift Paderborn, Höxter.

Neuestes

Januar 31, 2023
Schneelast wird für Dächer zu einer Bedrohung

Vom Schneeflöckchen zum Schwergewicht

So viel wiegt Schnee Auch wenn die Schneeflocken locker und leicht rieseln, eine Schneedecke kann mit bis zu 800 Kilogramm pro Kubikmeter sehr schwer sein. Nicht selten führt die Schneelast daher zu umgeknickten Bäumen, Strommasten und eingestürzten Dächern. Besonders vom Erzgebirge bis zum…
Januar 30, 2023
Startup aerogel-it

DBU fördert Green Startup aerogel-it aus Osnabrück

Effizientes Haus: Energie sparen mit Super-Dämmstoff Osnabrück. Um den Energieverbrauch von Gebäuden zu reduzieren, hilft insbesondere eine gute Dämmung. Das Startup aerogel-it aus Osnabrück entwickelt mit Förderung durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) einen biobasierten…
Januar 29, 2023
Dennis Riehle

Zahl der berichteten Guillain-Barré-Syndrome als Impfkomplikation steigt an

Selbsthilfeinitiative erhält zunehmend Anfragen zu Diagnostik und Behandlung Das „Guillain-Barré-Syndrom“ (GBS) gilt als seltene Erkrankung und tritt zumeist als eine akute inflammatorische demyelinisierende Polyneuropathie auf und stellt eine schwere neurologische Komplikation dar, die in eine…
Januar 27, 2023
Alle Fahrzeuge, die eine rosafarbene Plakette haben, müssen im Laufe des Jahres zur Hauptuntersuchung.

Neue Regeln im Straßenverkehr: Das gilt ab sofort!

Darauf müssen sich Fahrerinnen und Fahrer 2023 einstellen, sonst droht ein Bußgeld Paderborn — Führt der Gesetzgeber neue Richtlinien und Gesetze ein, sorgen meist großzügige Übergangsfristen dafür, dass keine (unangenehmen) Überraschungen auftreten. Rund um das Auto sind für 2023 bereits viele…

Neuestes

Geteilte Wärme ist doppelte Wärme

Die Organisatoren der Aktionswoche freuen sich über die gute bisherige Resonanz. Im Einsatz sind auch zwei Gastro-Kannen des Erzbistums Paderborn zur Mitmachaktion #waermespenden. Vorne v.l.: Brigitte Görkner, Renate Rosenkranz (beide Caritas-Konferenz St. Elisabeth), Anita Balkenhohl (SkF). Hinten v.l.: Gemeindereferent Christoph Fortmeier, Pastor Thomas Thiesbrummel, Gemeindereferentin Irmgard Salmen und Caritas-Koordinator Georg Karbowski
Aktionswoche im Pastoralen Raum Lippstadt hilft in Energiekrise – diakonisch und konkret Paderborn/Lippstadt (pdp). Energieknappheit und Inflation belasten viele Menschen – deshalb…

Aus der Werkstatt ins Miss Germany Camp

Gina Stellbrinck
Diese Kandidatin hat es in die Top 20 geschafft Die Kunsthandwerkerin Gina Stellbrinck hat sich gegen 15.000 Frauen durchgesetzt und es unter die Top20 bei Miss Germany geschafft. Im…

Parteienfinanzierung: So geht es nicht!

Sparschwein und Säckel
BdSt zum heutigen Urteil des Bundesverfassungsgerichts Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts fordert der Bund der Steuerzahler (BdSt) den Bundestag dazu auf, die Teilfinanzierung…

Meist gelesen




Paderborn und Höxter

erleben!

---


Hochstiftanzeiger!

Finde was zählt!