Die Erlebniswelten des Malers Gustav Klimt bilden den Auftakt von Phoenix des Lumières ©Culturespaces / Els Zwerink
Sep 02, 2022

Culturespaces eröffnet…

Paris/Dortmund — Culturespaces, der französische Erfinder und Betreiber des "Atelier des…
Forsa-Umfrage: Was ist schlimmer als ein Zahnarztbesuch ©Jobware GmbH
Aug 23, 2022

Forsa Umfrage: Was ist…

PADERBORN – Dass ein Zahnarztbesuch bei den meisten Menschen Unbehagen auslöst, ist kaum…
Sep 05, 2022

"Studie des…

Die bundesweit tätige Selbsthilfeinitiative zu Impfkomplikationen reagiert empört auf…
Sep 02, 2022

Räume und Angebote des…

Bildungs- und Tagungshaus des Erzbistums lädt zum ersten „Tag der offenen Tür“ am 11.…
TÜV NORD-Sommertipps 2022
Bei der Offroad-Fahrt ist es nicht unwahrscheinlich, dass die Reifen im Schlamm stecken bleiben. Um sich zu befreien, benötigt das Rad mehr Grip ©TÜV NORD / iStock-689518720_Pavel_Korr
  • 21. Juli 2022

TÜV NORD-Sommertipps 2022

Von Sabrina Kautz | PickMeUp Werbeagentur GmbH

Offroad unterwegs

Ob mit dem Geländewagen durchs Wasser fahren oder Gipfel überqueren – Offroad- Touren machen Spaß. Michael Schlüting, Leiter der TÜV NORD-Station Paderborn, gibt Tipps, was man für die Fahrt außerhalb der Straße braucht und wie einzelne Herausforderungen auf ungewöhnlichen Untergründen gemeistert werden können.

Offroad nur mit dem Geländewagen?

Mit dem Kombi oder Kleinwagen mal auf dem Waldweg unterwegs zu sein, ist kein Problem. Doch für die richtige Fahrt ins Gelände gibt es Bedingungen, die erfüllt werden müssen. Schlüting erklärt: „Um Wasser, Schlamm oder Berge zu überqueren, muss das Fahrzeug für diese Situationen ausgelegt sein.“ Hier gibt es verschiedene Allradantriebe und Reifentypen.

Allrad ist nicht gleich Allrad

Der Allradantrieb leitet die Kraft auf alle Räder des Autos über das Verteilergetriebe weiter. Die höhere Traktion sorgt auf einer rutschigen Fahrbahn für Stabilität in den Kurven. Man unterscheidet zwischen dem permanenten und dem zuschaltbaren Allradantrieb. Im Gegensatz zur ersten Variante können bei der zweiten Option Räder zugeschaltet werden. Wichtig: „Sobald fester Untergrund vorhanden ist, sollte der zuschaltbare Antrieb wieder deaktiviert sein, um hohen Reifenverschleiß zu vermeiden“, rät der Stationsleiter. Es gibt zwei Reifentypen: All Terrain-Reifen (AT- Reifen) und Mud Terrain-Reifen (MT-Reifen). Das entscheidende Kriterium liegt im Anteil an Geländefähigkeit. AT-Reifen verfügen über ein Verhältnis von 50 Prozent Straße und 50 Prozent Gelände. Bei MT-Reifen liegt die Verteilung sogar bei 70 bis 80 Prozent Gelände und 20 bis 30 Prozent Straße. Der Reifendruck wird für die Offroad-Tour deutlich reduziert. „Dadurch vergrößert sich die Aufstandsfläche und das Rad kann sich besser von Schlamm und Sand lösen. Auf jeden Fall gilt es, das Fahrverhalten anzupassen: Eine langsame Geschwindigkeit ist hier angemessen“, erläutert Schlüting Sperrdifferential und Seilwinde

Das Sperrdifferential wird in den meisten Geländewagen serienmäßig verbaut. „Bei seinem Einsatz werden die Achsen gesperrt und das Drehmoment umverteilt. So fährt das Fahrzeug weiter, wenn ein Rad nicht nutzbar ist“, weiß Schlüting. Wichtig: Auch dieses muss im Straßenverkehr deaktiviert sein. Die Seilwinde gilt als unverzichtbarer Gegenstand für die Offroad-Fahrt. Mittels eines Seils, das durch die Motor- oder Muskelkraft des Fahrenden bewegt wird, können unter anderem Autos aus dem Schlamm oder durch das Wasser gezogen werden.

Die richtige Sitzeinstellung und Anschnallpflicht

Genau wie bei der Fahrt im Straßenverkehr ist die richtige Einstellung des Autositzes für die eigene Sicherheit essenziell. Alle Pedale, Schalthebel und das Lenkrad sollten problemlos erreichbar sein. „Der Abstand zwischen Kopf und Decke liegt im Idealfall bei 10 Zentimeter, damit man im Falle eines Überschlags nicht mit dem Kopf gegen den Dachhimmel schlägt“, weiß der TÜV-Experte.

Obacht: Die Anschnallpflicht gilt auch fernab der Straße. Zwar kommen im Gelände nur selten andere Fahrzeuge entgegen, aber es gibt andere Hindernisse wie Bäume oder Abhänge.

Aufgrund der Unberechenbarkeit des Geländes ist es noch wichtiger, darauf zu achten, das Fahrzeug jederzeit gut steuern zu können und das Lenkrad mit beiden Händen zu umfassen. Berg auf und wieder ab Sowohl bei der Auf- als auch Abfahrt gilt: immer im rechten Winkel fahren. Drei Faktoren spielen hier eine Rolle: die Traktion bzw. der Grip, das Drehmoment und der Schwung. Je schwerer der Wagen und steiler der Berg, desto mehr Drehmoment wird benötigt. „Bei der Geschwindigkeit ist Feingefühl gefragt. Zu viel Gas kann die Räder durchdrehen lassen. Am besten fährt man konstant im gleichen niedrigen Gang für einen stetigen Schwung“, rät der Stationsleiter. Bleibt das Auto doch auf halbem Wege stehen, besteht kein Grund zur Panik. Einfach den Rückwärtsgang einlegen und langsam, ohne zu bremsen, hinunterfahren.

Mit dem Auto durch Gewässer fahren

Um sicher durch Gewässer zu steuern, gibt es einige Punkte, die beachtet werden müssen. Schlüting erklärt: „Die sogenannte Wattiefe beschreibt die maximale Wassertiefe, ohne dass die Elektronik oder der Motor beschädigt wird. Informationen dazu findet man im Handbuch oder beim Hersteller.“ Am besten fährt der Wagen im niedrigen Gang mit der Strömung mit. Bildet sich eine kleine Welle vor dem Auto, ist dies die ideale Geschwindigkeit. So bleibt der Wasserstand am Motorlüfter möglichst niedrig. Besteht die Gefahr, dass das Fahrzeug zu treiben beginnt, empfiehlt es sich, dieses mit der Seilwinde im Voraus zu sichern. Grundsätzlich gilt, den Motor immer laufen zu lassen, damit dieser kein Wasser ansaugt. Versagt er oder wurde er versehentlich ausgeschaltet, sollte man ihn nicht mehr starten, um teure Reparaturen zu vermeiden. Achtung: Hindernisse sind an der Wasseroberfläche oft nicht sofort sichtbar. Greifen die Reifen wieder auf trockenen Grund, ist es sinnvoll, die nassen Bremsen mehrmals zu betätigen, um die volle Bremskraft zurückzuerhalten.

Festgefahren

Wenn man mit dem Auto im Gelände fährt, ist es nicht unwahrscheinlich, dass die Reifen im Sand oder Schlamm stecken bleiben. Doch wie lässt sich der Wagen befreien? Michael Schlüting rät: „Lässt sich das Fahrzeug noch bewegen, kann dieses durch Vor- und Zurückfahren ins Schaukeln gebracht werden. So lösen sich die Reifen vom Untergrund.“ Sinkt das Auto jedoch immer tiefer in den Schlamm oder beginnt es, sich zu drehen, lässt sich der Wagen mit Seilwinden oder Bergegurten herausziehen. Ist keine Seilwinde zur Hand, reichen ein stabiler Ast bzw. eine dicke Holzplatte und ein Spanngurt oder Seil. „Das Seil wird durch ein Felgenloch, welches auf 12 Uhr steht, geführt und um den Reifen gebunden. Dann schiebt man den Ast bzw. die Platte oben in den Radkasten und bindet diesen bzw. diese mit dem Seil fest. Nun kann der Motor gestartet werden. Durch langsames Vor- und Zurückbewegen dreht sich das Holz mit den Rädern und vergrößert so die Auflagefläche. So erhält das Rad mehr Grip auf dem Untergrund“, weiß der Stationsleiter

Über die TÜV NORD GROUP:
Vor mehr als 150 Jahren gegründet, stehen wir weltweit für Sicherheit und Vertrauen. Als Wissensunternehmen haben wir die digitale Zukunft fest im Blick. Ob Ingenieurinnen, IT-Security-Experten oder Fachleute für die Mobilität der Zukunft: Wir sorgen in mehr als 100 Ländern dafür, dass unsere Kunden in der vernetzten Welt noch erfolgreicher werden. Mehr Infos unter: www.tuev-nord-group.com


Ressort: Hochstift

Kommentare powered by CComment

Das Portal für
Paderborn, Höxter und Warburg

webverzeichnis

Blutspende
Das Portal für Paderborn, Höxter und Warburg
  • Kloster Corvey ©Gerald Kaufmann

    Kloster Corvey, Stiftskirche

    Kloster Corvey war mit das größte Kloster hier im Hochstift. Beeindruckend ist, wie schon im vorletzten Jahrtausend mit dem Aufbau begonnen wurde.

  • Paderquellgebiet ©Gerald Kaufmann

    Paderquellgebiet

    Mit seinen 200 Quellen mitten in Paderborn im ist die Pader der kürzeste Fluss in Deutschland und mündet im benachbarten Schloß Neuhaus in die Lippe.

  • Rathaus Paderborn ©Gerald Kaufmann

    Rathaus Paderborn

    Rathaus im Stil der Weserrenaissance. Nach der Zerstörung im 2. Weltkrieg wurde ist wieder aufgebaut und ist noch heute Tagungsort des Stadtrates.

  • Das Drei-Hasen-Fenster ©Gerald Kaufmann

    Das Drei-Hasen-Fenster

    Das Drei-Hasen-Fenster im Kreuzgang des Paderborner Doms ist ein Wahrzeichen von Paderborn, und findet sich auch an vielen weiteren Orten in der Paderstadt wieder.

  • Abdinghofkriche in Paderborn ©Gerald Kaufmann

    Abdinghofkriche in Paderborn

    Abdinghofkriche ist ungefähr gleich alt wie der Dom und wurde als Klosterkirche gegründet. Heute ist sie so etwas wie der Evangelische Dom in Paderborn.

  • Paderborner Dom ©Gerald Kaufmann

    Paderborner Dom

  • Rathaus Höxter ©Gerald Kaufmann

    Rathaus Höxter

  • Wisent in Hardehausen ©Gerald Kaufmann

    Wisent in Hardehausen

  • Kleines Viadukt bei Altenbeken ©Gerald Kaufmann

    Kleines Viadukt bei Altenbeken

  • Waschfrauen an der Pader ©Gerald Kaufmann

    Waschfrauen an der Pader

  • Liboriuskapelle ©Gerald Kaufmann

    Liboriuskapelle

    Liboriuskapelle in Paderborn

  • Keiserpfalz ©Gerald Kaufmann

    Kaiserpfalz in Paderbortn

    Platz zwischen Dom und Kaiserpfalz. Im Hintergrund die

  • Kapuzinerkirche ©Gerald Kaufmann

    Kapuzinerkriche

    Die Kapuzinerkirche in Brakel entstand im 18. Jahrhundert und beinhaltet barocke als auch gotische Elemente.

  • Rathaus Brakel ©Gerald Kaufmann

    Rathaus Brakel

    Das Brakeler Rathaus im im Renaissance-Stil. Davor steht die Rolandssäule, welche auch als Pranger genutzt wurde.

  • Nieheim Fachwerkhaus

    Großes Fachwerkhaus in Nieheim

    Der Käsemarkt in Nieheim ist sehenswert. Internationale Käsehersteller treffen hier zusammen und bieten ihren Käse an.

  • Käse und Käsemacher

    Käse und Käsemacher

    Käsehersteller aus dem Brezenzer Wald zu Gast in Nieheim!

  • Warburg am Tag! ©Gerald Kaufmann

    Warburg am Tag! ©Gerald Kaufmann

    Warburg liegt ziemlich mit am äußersten Rand vom Hochstift Paderborn, Höxter.

Neuestes

September 24, 2022
Bernd Hackl, der bekannte Pferdetrainer der Erfolgsserie „Die Pferdeprofis“

Bernd Hackl LIVE-Tour 2022/23 „Einhorn-besser als keins!“ in Paderborn

„Einhorn-besser als keins“ so lautet der Titel der Live-Tour 2022/23 von Bernd Hackl. Nach der Corona bedingt verschobenen Tour im letzten Jahr, kommt der sympathische Pferdetrainer am 02.10.2022 mit seinem LIVE-Programm nach Paderborn auf die Anlage des Reit- und Fahrvereins Paderborn e.V..…
September 22, 2022

Gaming in Höxter zum ersten Mal auf dem Stundenplan

wenn Jugendliche Spaß haben möchten, sind sie heutzutage häufig im Internet unterwegs. Die virtuelle Welt lockt rund um die Uhr mit einem schier unbegrenzten Angebot an scheinbar attraktiven Vergnügungsmöglichkeiten – von Spielen über Videos und Musik bis hin zu interessanten sozialen Kontakten.…
September 22, 2022
Grafik Studenten und Verkehr

Welches Verkehrsmittel nutzen studierende auf dem Weg zur Hochschule?

UniNow-Umfrage zum Klimabewusstsein wie klimabewusst sind die Studierenden, wenn jeder vierte (28 Prozent) mit dem Auto zur Uni fährt? Diese Frage wirft das Ergebnis einer Umfrage unter 480.000 Studierenden (05/2022) auf, die App UniNow nutzen (App für Studium und Karriere). Während junge Menschen…

Neuestes

So geht Kirchenvorstand

Norbert Vossebein aus der Kirchengemeinde Herz Jesu in Paderborn ist von Beruf IT-Trainer und engagiert sich ehrenamtlich als Kirchenvorstand
Erzbistum Paderborn schult Ehrenamtliche für die Gremienarbeit in den Kirchengemeinden Paderborn/Dortmund (pdp). Sie gehören dem höchsten Gremium einer Kirchengemeinde an und sind zusammen…

Das Geschäft mit der Nachhaltigkeit

Stück Wiese
Es wird geforscht, entwickelt und investiert: Nachhaltigkeit ist ein fruchtbares Feld für Menschen mit guten Ideen – und mit Geld „Die Welt braucht gute Nachrichten.“ Das war mal ein…

Leon Löwentraut - Kunst kennt keine Grenzen

Leon Loewentraut und Johannes B. Kerner
Spektakuläre Eröffnungsschau in Madrid „Denn die Kunst ist eine Tochter der Freiheit …“ (Friedrich Schiller) Malen ist wie Fliegen: Unter dem Titel „NO LIMITS“ featuring „VOLAR“ zeigt die…

Meist gelesen




Paderborn und Höxter

erleben!

---


Hochstiftanzeiger!

Finde was zählt!