Megaphone
Jan 27, 2024

In der…

Journalist und Politikberater bemerkt erhebliche Verstöße mit Blick auf die…
Bei TÜV NORD
Jan 17, 2024

HU-Mythen entlarvt

TÜV NORD klärt die gängigsten Irrtümer rund um die Hauptuntersuchung Wer mit einer grünen…
gesetzlichekrankenversicherungen.de
Jan 19, 2024

Achtung bei…

Zahlreiche gesetzliche Krankenkassen haben zum Jahreswechsel ihre Beiträge erhöht – mehr…
Jan 24, 2024

Syphilis-ähnliche…

Forschende der Universitäten Basel und Zürich haben das Erbgut des Erregers Treponema…
Feb 12, 2024

PRESSEMITTEILUNG DER…

7. Süddt. Zeckenkongress:Digitale Pressekonferenz zu Zecken & FSME 20. Februar 2024,…
Alte Tradition, neu interpretiert: Im Hochschwarzwald lebt die „Stubede“ wieder auf
Stubede_Kampagne ©Hochschwarzwald Tourismus GmbH
  • 26. Oktober 2022

Alte Tradition, neu interpretiert: Im Hochschwarzwald lebt die „Stubede“ wieder auf

Von Herbert Kreuz | Hochschwarzwald Tourismus GmbH

Hüttenabende gibt es vielerorts, die Stubede hingegen nur im Schwarzwald. Ab Ende Oktober lässt die Ferienregion Hochschwarzwald diese ursprüngliche Tradition wieder neu aufleben – mit einer eigens ausgebauten mobilen Schwarzwald-Stube und einer Roadshow in deutschen Großstädten, mit einem Ausbau-Wettbewerb zum Mitmachen und einer breit angelegten Werbekampagne unter dem Titel „Wir nennen es Stubede“.

Hinterzarten — Was gibt es Schöneres an kalten Winterabenden? Wenn man aus dem Schnee in die warme Stube kommt, das Holz im Kachelofen knistert, der heiße Tee in der Tasse dampft und in geselliger Runde mit Freunden, Nachbarn und der Familie erzählt, gespielt, gesungen und gelacht wird – dann kann man spüren, wie sich ganz allmählich eine wohlige innere Wärme ausbreitet. Die Tradition der Schwarzwälder Stubede ermöglicht genau dieses Gefühl der Entspannung, der Gemeinschaft und Geborgenheit. Und beinhaltet noch so viel mehr.

Selbst erfahren können Gäste wie Einheimische das im bevorstehenden Winter. Dann lebt die Stubede im Hochschwarzwald neu auf. Unter dem Titel „Wir nennen es Stubede“ soll das ursprüngliche Brauchtum durch eine breit angelegte Werbekampagne wieder ins Bewusstsein gerufen, neu interpretiert und in die heutige Zeit übertragen werden. Dazu wurde eigens eine rollende Schwarzwald-Stube auf vier Rädern ausgebaut, mit der die Kampagne im Januar 2023 in deutsche Großstädte getragen wird. Bereits an den vier Adventswochenenden wird diese mobile Stubede im Hochschwarzwald beim Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht zu erleben sein. Zudem wird über das ganze Winterhalbjahr hinweg mittels Online-Werbung auf vielbesuchten Webseiten und durch Beiträge in den sozialen Medien auf die Stubede aufmerksam gemacht. Neugierig gewordene Nutzer:innen werden auf www.hochschwarzwald.de/stubede geleitet, wo die vielfältigen Facetten der Stubede aufgezeigt werden. Aktiv und kreativ können Hobby-Bastler:innen bei einem Ausbau-Wettbewerb werden, indem sie einen Bauwagen oder ihre Gartenhütte in eine stilechte Schwarzwälder Stube verwandeln. Die originellsten Einsendungen werden bei der Prämierung Ende März mit attraktiven Preisen belohnt.

Alte Tradition mit aktuellem Hintergrund

Die Ursprünge der Hochschwarzwälder Stubede liegen Jahrhunderte zurück, die Hintergründe könnten jedoch aktueller kaum sein: Um Ressourcen wie Licht und Wärme möglichst effektiv zu nutzen, kam man einst auf den Schwarzwaldhöfen an den dunklen Winternachmittagen und -abenden in der Bauernstube zusammen. Oftmals stießen noch Bewohner:innen von benachbarten Höfen hinzu. Daher stammt die alternative Bezeichnung „z’Licht go“ („zum Licht gehen“) oder „Lichtgang“, die vor allem im nördlichen Hochschwarzwald gebräuchlich ist. Auf der warmen Ofenbank wurden alltägliche Handarbeiten wie Stricken, Nähen oder Spinnen erledigt, es wurden Strohschuhe gefertigt oder kunsthandwerkliche Arbeiten verrichtet. Nebenbei unterhielt man sich, tauschte Neuigkeiten aus, erzählte sich Geschichten und Sagen oder spielte Karten – vornehmlich das Schwarzwald-typische Cego. Oder jemand holte ein Instrument hervor und man begann zu musizieren und zu singen, oft bis spät in die Nacht.

So entwickelte sich die Stubede zu einem regionalen Kulturgut, das in den vergangenen Jahrzehnten zwar nicht mehr im selben Maß gepflegt wurde wie in früheren Zeiten, aber immer noch sinnbildlich steht für das Hochschwarzwälder Lebensgefühl in den Wintermonaten. Heutzutage sind es vor allem Attribute wie Gemeinschaft, Gemütlichkeit und Ursprünglichkeit sowie die Begegnung mit Menschen und ihren Traditionen, die den Reiz der Stubede ausmachen und dabei aktuelle Trends und Bedürfnisse bedienen.

Diese Aspekte an Gäste wie an Einheimische zu vermitteln, ist zentrales Ziel der Kampagne, die auf die kommenden beiden Winter-Halbjahre angelegt ist. In dieser Zeit sollen Stubede-Abende zum Dabeisein und Mitmachen vermehrt angeboten werden – etwa im Rahmen von Konzerten, Lesungen oder Kunsthandwerk-Kursen mit Einheimischen, etwa zum Strohschuhmachen.

Eine mobile Schwarzwald-Stube mit virtueller Stubede

Eine möglichst große öffentliche und mediale Aufmerksamkeit soll im Winter 2022/23 die mobile Stubede erzeugen: In Kooperation mit BAUHAUS und dem Holzkünstler Josche Frankenberger aus Grafenhausen wurde ein modifizierter Bauwagen zu einer rollenden Schwarzwald-Stube ausgebaut – ganz klassisch mit Kuckucksuhr, Herrgottswinkel, Holzschindeln und grünen Ofenkacheln. Im Rahmen einer zweiwöchigen Roadshow durch Deutschland kommt diese mobile Stube im Januar 2023 in ausgewählte Großstädte. Unter anderem in Berlin, Hamburg und Stuttgart sollen Passant:innen darin Einblicke in eine Schwarzwälder Stubede bekommen. Als besondere Attraktion wurde hierzu ein Virtual-Reality-Erlebnis entwickelt. Mit Hilfe spezieller VR-Brillen können Besucher:innen ein 360-Grad-Video betrachten, das ihnen das Gefühl vermittelt, hautnah und live bei einer Hochschwarzwälder Stubede dabei zu sein. Außerdem gibt es an den Standorten vielfältige Aktionen und Informationen rund um die Ferienregion Hochschwarzwald.

Unterstützer der Kampagne sind neben BAUHAUS die Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg (TMBW), die Badische Staatsbrauerei Rothaus und das Badeparadies Schwarzwald.

Ergänzend zur Werbekampagne stellt auch das neue Gäste-Magazin hoch hinaus für die Wintersaison 2022/23 die Schwarzwälder Stubede in den Mittelpunkt. Erhältlich ist das neu konzipierte Heft ab Ende Oktober kostenlos in allen Tourist-Informationen im Hochschwarzwald sowie an vielen weiteren Auslagestellen und unter www.hochschwarzwald.de/prospekte.




Ressort: Themen

Kommentare powered by CComment

Das Portal für
Paderborn, Höxter und Warburg

webverzeichnis

Autopflege Zubler
Webcomponenten
Joomla, Anmeldesysteme, Newsletter
Elsener Straße 24 b - 33102 Paderborn
Das Portal für Paderborn, Höxter und Warburg
  • Kloster Corvey ©Gerald Kaufmann

    Kloster Corvey, Stiftskirche

    Kloster Corvey war mit das größte Kloster hier im Hochstift. Beeindruckend ist, wie schon im vorletzten Jahrtausend mit dem Aufbau begonnen wurde.

  • Paderquellgebiet ©Gerald Kaufmann

    Paderquellgebiet

    Mit seinen 200 Quellen mitten in Paderborn im ist die Pader der kürzeste Fluss in Deutschland und mündet im benachbarten Schloß Neuhaus in die Lippe.

  • Rathaus Paderborn ©Gerald Kaufmann

    Rathaus Paderborn

    Rathaus im Stil der Weserrenaissance. Nach der Zerstörung im 2. Weltkrieg wurde ist wieder aufgebaut und ist noch heute Tagungsort des Stadtrates.

  • Das Drei-Hasen-Fenster ©Gerald Kaufmann

    Das Drei-Hasen-Fenster

    Das Drei-Hasen-Fenster im Kreuzgang des Paderborner Doms ist ein Wahrzeichen von Paderborn, und findet sich auch an vielen weiteren Orten in der Paderstadt wieder.

  • Abdinghofkriche in Paderborn ©Gerald Kaufmann

    Abdinghofkriche in Paderborn

    Abdinghofkriche ist ungefähr gleich alt wie der Dom und wurde als Klosterkirche gegründet. Heute ist sie so etwas wie der Evangelische Dom in Paderborn.

  • Paderborner Dom ©Gerald Kaufmann

    Paderborner Dom

  • Rathaus Höxter ©Gerald Kaufmann

    Rathaus Höxter

  • Wisent in Hardehausen ©Gerald Kaufmann

    Wisent in Hardehausen

  • Kleines Viadukt bei Altenbeken ©Gerald Kaufmann

    Kleines Viadukt bei Altenbeken

  • Waschfrauen an der Pader ©Gerald Kaufmann

    Waschfrauen an der Pader

  • Liboriuskapelle ©Gerald Kaufmann

    Liboriuskapelle

    Liboriuskapelle in Paderborn

  • Keiserpfalz ©Gerald Kaufmann

    Kaiserpfalz in Paderbortn

    Platz zwischen Dom und Kaiserpfalz. Im Hintergrund die

  • Kapuzinerkirche ©Gerald Kaufmann

    Kapuzinerkriche

    Die Kapuzinerkirche in Brakel entstand im 18. Jahrhundert und beinhaltet barocke als auch gotische Elemente.

  • Rathaus Brakel ©Gerald Kaufmann

    Rathaus Brakel

    Das Brakeler Rathaus im im Renaissance-Stil. Davor steht die Rolandssäule, welche auch als Pranger genutzt wurde.

  • Nieheim Fachwerkhaus

    Großes Fachwerkhaus in Nieheim

    Der Käsemarkt in Nieheim ist sehenswert. Internationale Käsehersteller treffen hier zusammen und bieten ihren Käse an.

  • Käse und Käsemacher

    Käse und Käsemacher

    Käsehersteller aus dem Brezenzer Wald zu Gast in Nieheim!

  • Warburg am Tag! ©Gerald Kaufmann

    Warburg am Tag! ©Gerald Kaufmann

    Warburg liegt ziemlich mit am äußersten Rand vom Hochstift Paderborn, Höxter.

Neuestes

Februar 20, 2024
Karstadt in Celle

KARSTADT CELLE OFFENER INTERDISZIPLINÄRER IDEENWETTBEWERB

Ein Ideenwettbewerb zur Wiederbelebung des Karstadtgebäudes in Celle „Neue Ideen müssen alte Gebäude nutzen“, das forderte Jane Jacobs bereits in ihrem bahnbrechenden Buch „Tod und das Leben großer amerikanischer Städte“. Sie setzte sich 1961 für die Wiederverwendung bestehender Gebäude als Mittel…
Februar 19, 2024
Eurojackpot und LOTTO

Einzelgewinn bei der Lotterie Eurojackpot

Bei der Eurojackpot-Ziehung am Freitag (16. Februar) konnte ein Spielteilnehmer aus dem Kreis Gütersloh die zweite Gewinnklasse treffen. Er hatte im Internet fünf Zahlen und eine der zwei Eurozahlen richtig vorausgesagt. Damit landete er als einziger Tipper in Europa einen Treffer in diesem Rang…
Februar 16, 2024
Dr. Udo Markus Bentz

Erzbischof Dr. Udo Markus Bentz wird in sein Amt eingeführt

Festgottesdienst am 10. März 2024 / Zahlreiche Live-Übertragungen / Glockenkonzert, Markt der Möglichkeiten und Fest der Begegnung Paderborn (pdp) Am Sonntag, 10. März 2024, endet die Zeit der Vakanz im Erzbistum Paderborn: Dr. Udo Markus Bentz wird in sein Amt als neuer Paderborner Erzbischof…

Neuestes

ADAC warnt: Warnwesten zum Teil mangelhaft

Warnweste
Der ADAC hat 14 Westen auf ihre Reflexionsstärke getestet, das alarmierende Ergebnis: Über 30 Prozent sind mangelhaft. Im Stuttgarter ADAC Prüfzentrum und dem mobilen ADAC Prüfdienst können…

Das eigene Leben auf den Prüfstand stellen

Diözesanadministrator Monsignore Dr. Michael Bredeck zeichnet dem künftigen Paderborner Erzbischof Dr. Udo Markus Bentz mit gesegneter Asche das Aschekreuz auf die Stirn
Beginn der Fastenzeit: Auch künftiger Paderborner Erzbischof empfängt am Aschermittwoch im Hohen Dom das Aschekreuz Paderborn (pdp). Zu Beginn der 40-tägigen Fastenzeit empfingen am…

PRESSEMITTEILUNG DER UNIVERSITÄT HOHENHEIM

Zecke
7. Süddt. Zeckenkongress:Digitale Pressekonferenz zu Zecken & FSME 20. Februar 2024, 11:00 Uhr: digitale Pressekonferenz der Uni Hohenheim, 26.-28. Februar 2024: 7. Süddt. Zeckenkongress…

Niederschlagsreichster Winter seit 12 Jahren

Der Winter zählt bereits jetzt zu den niederschlagsreichsten der letzten 20 Jahre
Warmer Atlantik nimmt Einfluss auf unser Wetter Das Gefühl eines sehr verregneten Winters trügt nicht. Schon mehrere Wochen vor Ende des meteorologischen Winters ist der Niederschlag auf…

Sicher durch die Jecken-Zeit

Im Gockel-Kostüm hinterm Steuer
TÜV NORD gibt Tipps zur Fahrt mit Kostüm und Maske Paderborn Dieser Tage erreicht die Faschings- und Karnevalszeit ihren Höhepunkt: Vielerorts steigen wilde Kostümpartys und Paraden mit…

McDonald’s eröffnet in Beverungen!

Vor dem Bagger
McDonald’s schafft mit einem aufsehenerregenden neuen Restaurant einen Anlaufpunkt für entspannten Burger-Genuss in Beverungen Bielefeld – Am 22. Januar rollten an der Blankenauer Straße 24…

Meist gelesen




Paderborn und Höxter

erleben!

---


Hochstiftanzeiger!

Finde was zählt!