GRID LIST
Heizung ©shutterstock_781785535

Experte zum Plänen der…

Jan 10, 2022
Die Ampel-Parteien haben in ihrem Koalitionsvertrag den Umstieg auf die sogenannte…
Pfarrkirche St. Kilian Letmathe. (Foto: PV Letmathe)

Pfarrer Niemeier predigt über…

Jan 14, 2022
Rundfunkgottestdienst im Deutschlandfunk am Sonntag aus der Pfarrkirche St. Kilian…
Benedikt Goesmann mit seinem Hund Bruno. Zusammen gehen sie auf eine Reise, um Leukämiepatienten in Südamerika zu unterstützen ©Sandra Czok

Eine Spendenradtour über…

Jan 20, 2022
— Ride for ALL „ALL – Akute Lymphatische Leukämie“. Diese Diagnose erhielt Alicia…
 Tests haben gezeigt, ob Hautcremes gesunde Bakterien in ihrem Umfeld stärken oder hemmen. Je stärker die Hemmung, um so ausgeprägter der weiße Kreis um die Creme-Probe ©BELANO medical

Studie: Viele Hautcremes…

Jan 11, 2022
Hautpflege sollte sich an natürlichen Wirkweisen von Bakterien orientieren Hennigsdorf b.…
Zerstörung ©Gerald Kaufmann

Schlimmer geht immer –…

Jan 21, 2022
Kommentar zu den veröffentlichten Gutachten Es scheint für viele Medien und Gläubige noch…
Museumspädagogin Claudia Westermann führt die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Sankt Michael durch das Erzbischöfliche Diözesanmuseum. Die Kulturstrolche entdecken beim Museumsbesuch viel. Foto: Thomas Throenle / Erzbistum Paderborn

Kulturstrolche der Grundschule Sankt Michael erkunden Museum

  • Presse-Team des Erzbistums Paderborn
  • Hochstift

Museumspädagogik erschließt Grundschülerinnen und Grundschülern Kunstschätze

Paderborn (pdp). Die Kulturstrolche der vom Erzbistum Paderborn getragenen Grundschule Sankt Michael gingen am Mittwoch, 12. Januar 2022, im Erzbischöflichen Diözesanmuseum Paderborn auf Entdeckungstour: Die beiden Museumspädagoginnen Britta Schwemke und Claudia Westermann stellten den Grundschülerinnen und Grundschülern sowie ihrer Lehrerin Caroline Martin die vielfältigen Kunstschätze des Museum vor. Zudem konnten die Kulturstrolche bei einer Museums-Rallye die einzelnen Ausstellungsebenen des Museumsgebäudes erkunden, natürlich auch die Schatzkammer mit dem berühmten Libori-Schrein.

„Es ist immer wieder schön zu sehen, wenn Kinder beim Anblick der jahrhundertealten Kunstwerke und Schätze ins Staunen geraten. Durch Rallys, Rätsel und kleine Aufgaben, beschäftigen sie sich selbständig mit einzelnen Kunstobjekten und kommen schnell deren Geheimnissen auf die Spur“, sagt Museumspädagogin Britta Schwemke. Sie möchte den Kulturstrolchen das Museum mit seinen Kunstschätzen nahe bringen. Sie spricht die Grundschülerinnen und -schüler dazu nicht nur in ihrem Forscher- und Erkundungsdrang, sondern auch in ihrer Kreativität an: Auf den Museumsbesuch am Mittwoch folgt am Donnerstag ein Kreativtag, an dem die Kinder – angeregt durch Ausstellungsstücke – „wundersame Wesen“ wie etwa Drachen, geflügelte Ochsen und Wasserspeier aus Ton formen.

Kreative Vorbereitung

Der Besuch der Kulturstrolche wurde durch das Team des Diözesanmuseums Paderborn gut vorbereitet: Bereits vor den Weihnachtsferien erhielten die 23 Mädchen und Jungen aus der dritten Klasse eine „Kreativtüte“ – verbunden mit dem Auftrag, einen leeren Aufriss des Museums mit bunten Tapeten, Lampen und Alarmanlagen auszustatten und dann mit eigenen kreativen Kunstwerken zu füllen. Stolz stellten sie zu Beginn des Treffens im Diözesanmuseum ihre Werke und die damit verbundenen Überlegungen vor.

Kulturstrolche der Grundschule Sankt Michael

Der erste Jahrgang, der die Grundschule Sankt Michael seit ihrer Eröffnung im Jahr 2019 besucht, hatte sich beim Kulturamt der Stadt Paderborn um die Teilnahme am Kulturstrolche-Projekt beworben, berichtet Lehrerin Theresa Mester. „Dass wir vor zwei Jahren ausgewählt wurden, passt perfekt: So kommen die Kinder während ihrer gesamten Grundschulzeit in den Genuss verschiedener kultureller Angebote im Stadtgebiet von Paderborn: Vom zweiten bis vierten Schuljahr werden etwa zwei kulturelle Angebote über ein bis drei Tage pro Schuljahr wahrgenommen. Im Angebot sind verschiedene Museen, Ateliers, der Tanzbrunnen, die Paderhalle, ein Besuch beim muslimischen Rat (Schura), das Uni-Radio L'UNico“, beschreibt Lehrerin Mester begeistert die Möglichkeiten für die Kulturstrolche. Geplant seien im kommenden Schuljahr der Besuch der Kaiserpfalz in Paderborn und des Tanzsportclubs TSC Blau Weiß.

Vielfältige kulturelle Inhalte

Das Projekt Kulturstrolche sei sehr gewinnbringend, um verschiedene kulturelle Angebote wahrnehmen zu können, erläutert Lehrerin Theresa Mester weiter. Es sei vielschichtig und umfasse die Bereiche Medien, Theater, Tanz, Kunst, Geschichte und Musik. „Als Schule mit Kulturstrolchen kann man sich einerseits vielseitig aufstellen, aber auch individuelle Vorlieben oder passende Angebote für die Kinder wählen. Der organisatorische Aufwand wird einem extrem erleichtert, da das Kulturamt die zeitliche Planung schon mit den Kulturstätten vorab bespricht und sich beispielsweise auch um den Bustransfer kümmert.“

Die Kulturstrolche der Grundschule Sankt Michael erlebten bereits einen Besuch des Radiosenders der Universität Paderborn L'Unico, erinnert Theresa Mester. Dabei wurde vor Ort mit den Radiomachern ein zuvor von den Kulturstrolchen eingeübtes Lied professionell vertont. Dass das Lied dann auch tatsächlich im Radio gesendet wurde, erfüllte die Schülerinnen und Schüler, aber auch die Lehrerin mit besonderem Stolz.

Das Portal für Paderborn, Höxter und Warburg
  • Kloster Corvey ©Gerald Kaufmann

    Kloster Corvey, Stiftskirche

    Kloster Corvey war mit das größte Kloster hier im Hochstift. Beeindruckend ist, wie schon im vorletzten Jahrtausend mit dem Aufbau begonnen wurde.

  • Paderquellgebiet ©Gerald Kaufmann

    Paderquellgebiet

    Mit seinen 200 Quellen mitten in Paderborn im ist die Pader der kürzeste Fluss in Deutschland und mündet im benachbarten Schloß Neuhaus in die Lippe.

  • Rathaus Paderborn ©Gerald Kaufmann

    Rathaus Paderborn

    Rathaus im Stil der Weserrenaissance. Nach der Zerstörung im 2. Weltkrieg wurde ist wieder aufgebaut und ist noch heute Tagungsort des Stadtrates.

  • Das Drei-Hasen-Fenster ©Gerald Kaufmann

    Das Drei-Hasen-Fenster

    Das Drei-Hasen-Fenster im Kreuzgang des Paderborner Doms ist ein Wahrzeichen von Paderborn, und findet sich auch an vielen weiteren Orten in der Paderstadt wieder.

  • Abdinghofkriche in Paderborn ©Gerald Kaufmann

    Abdinghofkriche in Paderborn

    Abdinghofkriche ist ungefähr gleich alt wie der Dom und wurde als Klosterkirche gegründet. Heute ist sie so etwas wie der Evangelische Dom in Paderborn.

  • Paderborner Dom ©Gerald Kaufmann

    Paderborner Dom

  • Rathaus Höxter ©Gerald Kaufmann

    Rathaus Höxter

  • Wisent in Hardehausen ©Gerald Kaufmann

    Wisent in Hardehausen

  • Kleines Viadukt bei Altenbeken ©Gerald Kaufmann

    Kleines Viadukt bei Altenbeken

  • Waschfrauen an der Pader ©Gerald Kaufmann

    Waschfrauen an der Pader

  • Liboriuskapelle ©Gerald Kaufmann

    Liboriuskapelle

    Liboriuskapelle in Paderborn

  • Keiserpfalz ©Gerald Kaufmann

    Kaiserpfalz in Paderbortn

    Platz zwischen Dom und Kaiserpfalz. Im Hintergrund die

  • Kapuzinerkirche ©Gerald Kaufmann

    Kapuzinerkriche

    Die Kapuzinerkirche in Brakel entstand im 18. Jahrhundert und beinhaltet barocke als auch gotische Elemente.

  • Rathaus Brakel ©Gerald Kaufmann

    Rathaus Brakel

    Das Brakeler Rathaus im im Renaissance-Stil. Davor steht die Rolandssäule, welche auch als Pranger genutzt wurde.