Megaphone
Jan 27, 2024

In der…

Journalist und Politikberater bemerkt erhebliche Verstöße mit Blick auf die…
gesetzlichekrankenversicherungen.de
Jan 19, 2024

Achtung bei…

Zahlreiche gesetzliche Krankenkassen haben zum Jahreswechsel ihre Beiträge erhöht – mehr…
Jan 24, 2024

Syphilis-ähnliche…

Forschende der Universitäten Basel und Zürich haben das Erbgut des Erregers Treponema…
Feb 12, 2024

PRESSEMITTEILUNG DER…

7. Süddt. Zeckenkongress:Digitale Pressekonferenz zu Zecken & FSME 20. Februar 2024,…
HU-Mythen entlarvt
„Bei TÜV NORD wird nicht nur jedes Fahrzeug auf Herz und Nieren geprüft, sondern es werden auch gängige Irrtümer klar und deutlich aufgelöst“ ©TÜV NORD
  • 17. Januar 2024

HU-Mythen entlarvt

Von Michaela Morrison | PickMeUp Communications GmbH®

TÜV NORD klärt die gängigsten Irrtümer rund um die Hauptuntersuchung

Wer mit einer grünen TÜV-Plakette unterwegs ist, sollte sich 2024 auf die obligatorische Hauptuntersuchung (HU) vorbereiten – daran führt kein Weg vorbei. Denn seit dem 1. Dezember 1951 ist die HU in Deutschland für alle am Straßenverkehr teilnehmenden Kraftfahrzeuge Pflicht. Seither hat sich die Zahl der Autos, Motorräder & Co. auf unseren Straßen enorm erhöht – und mit ihr auch die Irrtümer rund um die HU.

Michael Schlüting, Leiter der TÜV NORD Station Paderborn, räumt mit den hartnäckigsten Mythen und Missverständnissen auf.

Mythos 1: Eine bestandene HU sichert zwei Jahre sorgenfreie Fahrt

Besteht ein Fahrzeug die Hauptuntersuchung, hat es eine wichtige Prüfung gemeistert und zeigt in puncto Sicherheit und Umweltverträglichkeit keinerlei Schwächen. Doch hierbei handelt es sich lediglich um eine Momentaufnahme und selbst die erfahrensten Prüferinnen und Prüfer können keine Vorhersagen über die Haltbarkeit der kontrollierten Teile treffen. Um bis zur nächsten HU eine sorgenfreie Fahrt zu genießen, hält man am besten die vorgegebenen Inspektionsintervalle ein. Bei ungewöhnlichen Geräuschen ist der Weg zur Werkstatt unausweichlich, damit das Fahrzeug in Bestform bleibt und für alle Fahrten gerüstet ist.

Mythos 2: Der HU-Termin kann problemlos überzogen werden

Frisch vom Band gelaufene Fahrzeuge zur Personenbeförderung müssen in der Regel das erste Mal nach drei Jahren beim TÜV antreten, danach alle zwei Jahre. Diese Intervalle sind gesetzlich verankert, da sie die allgemeine Verkehrssicherheit und den Umweltschutz betreffen. So zieht eine versäumte Frist ab dem zweiten Monat ein Bußgeld nach sich. Lässt man mehr als acht Monate verstreichen, wird zudem ein Strafpunkt in Flensburg vermerkt. Sollte es zu einem Unfall kommen, ist sogar der Versicherungsschutz gefährdet. Die TÜV NORD-Sachverständigen melden es aber nicht den Behörden, wenn überzogen wurde. Ab dem dritten Verzugsmonat muss allerdings eine erweiterte HU durchgeführt werden, die aktuell 20 Prozent mehr kostet.

Mythos 3: Die Prüfenden entscheiden eigenständig über die Mängel

Die Sachverständigen halten sich an die HU-Richtlinie, welche einen Rahmen von rund 150 Prüfpunkten festlegt. Die Entscheidungen über das Bestehen oder Scheitern der Hauptuntersuchung sind also nicht dem Zufall oder persönlichen Einschätzungen überlassen, sondern folgen diesen gesetzlichen Vorgaben.

Mythos 4: Kleine Mängel führen nicht zum Durchfallen bei der HU

Jeder Mangel, egal wie klein, kann dazu führen, dass die Plakette nicht erteilt wird. Selbst etwas Unscheinbares wie eine defekte Glühlampe macht in manchen Fällen den Unterschied zwischen Bestehen und Scheitern aus.

Mythos 5: Geringe Mängel kann man nach bestandener HU ignorieren

Es ist zwar möglich, eine neue Plakette bei kleineren (geringen) Mängeln zu erhalten. Die Prüfenden müssen aber die Bereitschaft der Halterin oder des Halters zur Verbesserung dieser Makel erkennen und vermerken sie sorgfältig im Prüfbericht. Werden sie nicht zeitnah behoben, droht bei einer Verkehrskontrolle ein Verwarngeld. Mythos 6: Die HU kann man nur im eigenen Bundesland machen lassen Die Annahme, dass die Hauptuntersuchung ausschließlich im Bundesland des Erstwohnsitzes oder am Zulassungsort des Fahrzeugs gemacht werden kann, stimmt nicht. Die HU ist eine bundesweit anerkannte Prüfung, deren Standards gesetzlich geregelt sind und somit überall in Deutschland nach den gleichen Kriterien durchgeführt wird.

Mythos 7: Die Kosten für die Hauptuntersuchung sind überall gleich

In Deutschland hängen die Preise für die Hauptuntersuchung (HU) von verschiedenen Faktoren ab und sind bundesweit nicht einheitlich. Die Kosten variieren je nach Fahrzeugart und zulässiger Gesamtmasse. Auch gibt es Unterschiede zwischen den einzelnen Bundesländern. Und innerhalb eines Bundeslandes können die Preise je nach Prüforganisation ebenfalls abweichen. Darüber hinaus entfällt unter anderem für Elektrofahrzeuge, Diesel mit Erstzulassung vor 1977 und Benziner mit Erstzulassung vor dem 1. Juli 1969 die Abgasuntersuchung, die seit dem 1. Januar 2010 fester Bestandteil der HU ist. Somit reduzieren sich für Besitzerinnen und Besitzer dieser Fahrzeuge die Gesamtkosten der HU.

Mythos 8: Nach überzogener HU-Frist wird die Plakette rückdatiert Seit 2012 ist eine Rückdatierung der TÜV-Plakette nicht mehr möglich. Auch wenn der ursprüngliche Termin für die Hauptuntersuchung versäumt wurde, beginnt der neue Zwei-Jahres-Zyklus erst ab dem Tag der tatsächlichen Prüfung.

Mythos 9: Ohne gültige Plakette erlischt der Versicherungsschutz

In der Regel bleibt der Versicherungsschutz auch bei einem Auto ohne gültige Plakette bestehen. Bei einem Unfall wird jedoch seitens der Versicherung geprüft, ob eventuell grobe Fahrlässigkeit vorliegt. Sollte ein Defekt, der durch eine fristgerechte HU hätte behoben werden können, zu dem Unfall geführt haben, kann die oder der Unfallverursachende in Regress genommen werden. Zum Nachweis ist jedoch ein Gutachten erforderlich.


Ressort: Hochstift

Kommentare powered by CComment

Das Portal für
Paderborn, Höxter und Warburg

webverzeichnis

Blutspende
Das Portal für Paderborn, Höxter und Warburg
  • Kloster Corvey ©Gerald Kaufmann

    Kloster Corvey, Stiftskirche

    Kloster Corvey war mit das größte Kloster hier im Hochstift. Beeindruckend ist, wie schon im vorletzten Jahrtausend mit dem Aufbau begonnen wurde.

  • Paderquellgebiet ©Gerald Kaufmann

    Paderquellgebiet

    Mit seinen 200 Quellen mitten in Paderborn im ist die Pader der kürzeste Fluss in Deutschland und mündet im benachbarten Schloß Neuhaus in die Lippe.

  • Rathaus Paderborn ©Gerald Kaufmann

    Rathaus Paderborn

    Rathaus im Stil der Weserrenaissance. Nach der Zerstörung im 2. Weltkrieg wurde ist wieder aufgebaut und ist noch heute Tagungsort des Stadtrates.

  • Das Drei-Hasen-Fenster ©Gerald Kaufmann

    Das Drei-Hasen-Fenster

    Das Drei-Hasen-Fenster im Kreuzgang des Paderborner Doms ist ein Wahrzeichen von Paderborn, und findet sich auch an vielen weiteren Orten in der Paderstadt wieder.

  • Abdinghofkriche in Paderborn ©Gerald Kaufmann

    Abdinghofkriche in Paderborn

    Abdinghofkriche ist ungefähr gleich alt wie der Dom und wurde als Klosterkirche gegründet. Heute ist sie so etwas wie der Evangelische Dom in Paderborn.

  • Paderborner Dom ©Gerald Kaufmann

    Paderborner Dom

  • Rathaus Höxter ©Gerald Kaufmann

    Rathaus Höxter

  • Wisent in Hardehausen ©Gerald Kaufmann

    Wisent in Hardehausen

  • Kleines Viadukt bei Altenbeken ©Gerald Kaufmann

    Kleines Viadukt bei Altenbeken

  • Waschfrauen an der Pader ©Gerald Kaufmann

    Waschfrauen an der Pader

  • Liboriuskapelle ©Gerald Kaufmann

    Liboriuskapelle

    Liboriuskapelle in Paderborn

  • Keiserpfalz ©Gerald Kaufmann

    Kaiserpfalz in Paderbortn

    Platz zwischen Dom und Kaiserpfalz. Im Hintergrund die

  • Kapuzinerkirche ©Gerald Kaufmann

    Kapuzinerkriche

    Die Kapuzinerkirche in Brakel entstand im 18. Jahrhundert und beinhaltet barocke als auch gotische Elemente.

  • Rathaus Brakel ©Gerald Kaufmann

    Rathaus Brakel

    Das Brakeler Rathaus im im Renaissance-Stil. Davor steht die Rolandssäule, welche auch als Pranger genutzt wurde.

  • Nieheim Fachwerkhaus

    Großes Fachwerkhaus in Nieheim

    Der Käsemarkt in Nieheim ist sehenswert. Internationale Käsehersteller treffen hier zusammen und bieten ihren Käse an.

  • Käse und Käsemacher

    Käse und Käsemacher

    Käsehersteller aus dem Brezenzer Wald zu Gast in Nieheim!

  • Warburg am Tag! ©Gerald Kaufmann

    Warburg am Tag! ©Gerald Kaufmann

    Warburg liegt ziemlich mit am äußersten Rand vom Hochstift Paderborn, Höxter.

Neuestes

Februar 20, 2024
Karstadt in Celle

KARSTADT CELLE OFFENER INTERDISZIPLINÄRER IDEENWETTBEWERB

Ein Ideenwettbewerb zur Wiederbelebung des Karstadtgebäudes in Celle „Neue Ideen müssen alte Gebäude nutzen“, das forderte Jane Jacobs bereits in ihrem bahnbrechenden Buch „Tod und das Leben großer amerikanischer Städte“. Sie setzte sich 1961 für die Wiederverwendung bestehender Gebäude als Mittel…
Februar 19, 2024
Eurojackpot und LOTTO

Einzelgewinn bei der Lotterie Eurojackpot

Bei der Eurojackpot-Ziehung am Freitag (16. Februar) konnte ein Spielteilnehmer aus dem Kreis Gütersloh die zweite Gewinnklasse treffen. Er hatte im Internet fünf Zahlen und eine der zwei Eurozahlen richtig vorausgesagt. Damit landete er als einziger Tipper in Europa einen Treffer in diesem Rang…
Februar 16, 2024
Dr. Udo Markus Bentz

Erzbischof Dr. Udo Markus Bentz wird in sein Amt eingeführt

Festgottesdienst am 10. März 2024 / Zahlreiche Live-Übertragungen / Glockenkonzert, Markt der Möglichkeiten und Fest der Begegnung Paderborn (pdp) Am Sonntag, 10. März 2024, endet die Zeit der Vakanz im Erzbistum Paderborn: Dr. Udo Markus Bentz wird in sein Amt als neuer Paderborner Erzbischof…

Neuestes

ADAC warnt: Warnwesten zum Teil mangelhaft

Warnweste
Der ADAC hat 14 Westen auf ihre Reflexionsstärke getestet, das alarmierende Ergebnis: Über 30 Prozent sind mangelhaft. Im Stuttgarter ADAC Prüfzentrum und dem mobilen ADAC Prüfdienst können…

Das eigene Leben auf den Prüfstand stellen

Diözesanadministrator Monsignore Dr. Michael Bredeck zeichnet dem künftigen Paderborner Erzbischof Dr. Udo Markus Bentz mit gesegneter Asche das Aschekreuz auf die Stirn
Beginn der Fastenzeit: Auch künftiger Paderborner Erzbischof empfängt am Aschermittwoch im Hohen Dom das Aschekreuz Paderborn (pdp). Zu Beginn der 40-tägigen Fastenzeit empfingen am…

PRESSEMITTEILUNG DER UNIVERSITÄT HOHENHEIM

Zecke
7. Süddt. Zeckenkongress:Digitale Pressekonferenz zu Zecken & FSME 20. Februar 2024, 11:00 Uhr: digitale Pressekonferenz der Uni Hohenheim, 26.-28. Februar 2024: 7. Süddt. Zeckenkongress…

Niederschlagsreichster Winter seit 12 Jahren

Der Winter zählt bereits jetzt zu den niederschlagsreichsten der letzten 20 Jahre
Warmer Atlantik nimmt Einfluss auf unser Wetter Das Gefühl eines sehr verregneten Winters trügt nicht. Schon mehrere Wochen vor Ende des meteorologischen Winters ist der Niederschlag auf…

Sicher durch die Jecken-Zeit

Im Gockel-Kostüm hinterm Steuer
TÜV NORD gibt Tipps zur Fahrt mit Kostüm und Maske Paderborn Dieser Tage erreicht die Faschings- und Karnevalszeit ihren Höhepunkt: Vielerorts steigen wilde Kostümpartys und Paraden mit…

McDonald’s eröffnet in Beverungen!

Vor dem Bagger
McDonald’s schafft mit einem aufsehenerregenden neuen Restaurant einen Anlaufpunkt für entspannten Burger-Genuss in Beverungen Bielefeld – Am 22. Januar rollten an der Blankenauer Straße 24…

Meist gelesen




Paderborn und Höxter

erleben!

---


Hochstiftanzeiger!

Finde was zählt!